Donnerstag, 6. August 2015

Die Amazonen Teil 4

Die nächsten Tage vergehen wie die vorherigen, immer im selben Trott.
Die Mädels verkaufen was sich verkaufen läßt, während Timeo kocht, putzt und werkelt.



So langsam ist er ganz schön genervt. Nicht im Ernst oder? Er muß sogar die Pfützen auf dem Rasen wegputzen!
Das ist doch kein Leben, nicht mal für einen Sklaven. Das er dafür die Nächte in überaus zärtlicher Gesellschaft verbringen darf, ist zwar schön, entschädigt auch nicht für all die Plagerei.



Da es sich doch als unpraktisch erwiesen hat, auf dem Grundstück zu wohnen und zu verkaufen haben die Mädels das Nachbargrundstück angemietet. Dort wird jetzt der Verkauf geregelt und die Amazonen haben endlich ihre Privatsphäre.



Am nächsten Morgen - Timeo macht den Mädels das Früstück, erzählt Marghazi den anderen ihre Idee, die ihr letzte Nacht gekommen ist. In der näheren Umgebung haben sie alles abgeerntet und es gibt kaum noch was zu finden. Also müssen sie mal weiter weg, warum also nicht ein paar Tage nach Granite Falls fahren und dabei gleichzeitig ein wenig auftanken? Verdient haben sie es ja!



Kaum dort angekommen, werden sie gleich von einem Bär angegriffen, doch Amazonen besitzen nicht nur Kampfgeist sondern stehen auch in besonderer Verbindung zur Tierwelt. So wird der Bär gleich handzahm. Timeo findet das aber weniger witzig. Wie kann man eifersüchtig auf einen Bär sein???



Ein wenig Entspannung neben der ganzen Sammlerei muss sein, soll ja auch etwas Erholung dabei rausspringen.



Sihai erkundigt derweil die Wälder, es ist so schön dort. Alles so grün, die Vögel zwitschern, die Fische springen, es riecht so wundervoll nach Blumen und der Mond ist wunderschön.
Da entdeckt sie am Ende des Waldes einen seltsamen Pfad und dahinter ein kleines Haus. Eine nette alte Dame wohnt dort mit der sich Sihai sofort anfreundet.



Zwei Tage bleibt sie dort, die alte Dame bringt ihr viel über Kräuterkunde bei und schenkt ihr auch ein Rezept.



Timeo hat die Schnautze voll. Urlaub soll das sein? Er darf ackern wie immer, die Mädels bedienen, wird von Mücken aufgefressen und nebenbei muss er auch noch alleine schlafen, weil Sihai seit zwei Tagen verschwunden ist. Scheiß Job!



Wieder zu Hause bringt Sihai die gesammelten Pflanzen in die Erde. Der Garten wächst! Sihai ist glücklich.



(So jetzt muss ich da mit dem Geld verdienen mal voran treiben, damit es mal spannender wird. Muss ja mal was passieren hier .)

Teil 5

Keine Kommentare:

Kommentar posten