Wer treibt sich hier denn rum?

Die Bewohner von Windebay


Ein paar der Simse die bereits in meine Nachbarschaft gezogen sind, möchte ich hier vorstellen:


Thormod Erillson

(Haushalt von mir)  

Thormod ist auf der Insel Windebay aufgewachsen. Eines Tages beschlossen seine Eltern zum Stamm seiner Mutter zu ziehen und so ging die Familie aufs Festland.
Nun ist Thormod erwachsen und bereit auf eigenen Füßen zu stehen und die Welt das fürchten zu lehren. Darum verließ er seine Familie und kehrte nach Windebay zurück.

Um ganz ehrlich zu sein, ganz freiwillig ist er nicht los gezogen. Sein Hitzkopf hat ihn das eine oder andere Mal in Schwierigkeiten gebracht und sein Vater riet ihm, besser eine Weile das Dorf zu verlassen. Zumindest bis sich die Wogen geglättet haben....
Ob wir noch erfahren, was er angestellt hat?

Und Windebay hat mit Abstand die besten Fischgründe! Thormod will Fischer werden genau wie sein Vater. Er hat viel von ihm gelernt und nun wird es Zeit Erfahrung zu sammeln.

Er hofft bald eine Gefährtin zu finden, die ihm nicht nur starke Söhne schenkt, sondern sich auch um sein Leib und Wohl kümmert und natürlich seine Kleidung flickt
Außer hitzköpfig ist er auch noch ein furchtbarer Chaot. Deswegen wäre eine weibliche Hand im Haushalt sehr nützlich. Außerdem isst er leidenschaftlich gern und viel, aber seine Kochkünste reichen gerade aus, um einen Fisch überm Feuer zu garen.
Aber auch wenn er manchmal ein Raubein sein kann, so hat er doch ein großes weiches Herz.
Wer wird es wohl erobern? Wird er jemand finden, der sein hitziges Gemüt kühlt?

Die Fische an der Küste von Windebay sind allerdings ganz schön gewitzt und Thormod ist anfangs nur selten das Anglerglück hold. Und dann fängt er noch so komische Fische. Die sehen ihm nicht essbar aus, deswegen schmückt er lieber seine Wand damit.
Vielleicht hat er seinem Vater doch nicht gut genug zugehört? Aber aller Anfang ist schwer, und hungern muss er jedenfalls nicht.
Wenn Thormod nicht gerade angelt, tanzt und singt er auch gerne um ein großes Feuer herum und huldigt Lodur - dem Feuergott. Nur manchmal fühlt er sich dabei ein wenig einsam. Wie es wohl seinen Eltern gehen mag? Und seinem kleinen Bruder? Wird er sie wieder sehen?
Die alte Hütte seiner Eltern war schon etwas herunter gekommen. Aber Thormod ist ja ein kräftiger Kerl, da dauert es nicht lange und alles ist wieder in Stand gesetzt. Und vorerst ist es sogar ordentlich.
Bram Olafsson und seine Töchter
(Haushalt von mir)

Hel und ihre kleine Schwester Inga leben mit ihrem Vater Bram ebenfalls auf der Insel Windebay.
Sie haben viel Platz in ihrer kleinen Siedlung und einen großen Garten.
(Alte Siedlung von mammut @Simszoo)


Halla, ihre Mutter ist im letzten Frühling verstorben und nun muss die Familie sich alleine durch schlagen. Hel bemüht sich sehr, Inga die Mutter zu ersetzen und alle Arbeiten zu erledigen.
Sie kocht, hält alles sauber und kümmert sich um den Garten.
Aber manchmal wünscht sie sich, ihr Vater wäre nicht so streng mit ihr. Wie gern würde sie einfach mal nur Spaß haben und vielleicht ja auch einen jungen hübschen Burschen kennen lernen. Stark, muskelbepackt und mutig.
Leider läßt Bram sie selten aus den Augen. Aber manchmal kann sie sich doch davon schleichen und ein wenig Zeit alleine am Strand spazieren gehen. Dann wenn die Meeresluft um ihre Nase weht, stellt sie sich gerne vor, wie sie mit den Männern auf Raubzüge geht und kämpft. So wie ihre Mutter einst.
Halla war eine schlagkräftige Frau und hat Bram nicht nur mit ihrer Schönheit umgeworfen.
Sie war eine echte Schildmaid. Ach wenn sie doch noch da wäre...
Inga hingegen kann ihre Kindheit noch voll genießen. Zwar soll sie Hel in der Küche helfen, aber lieber turnt sie in den Bäumen rum.
Schon ihre Mutter hat manchmal laut geseufzt, dass sie besser ein Junge geworden wäre.
Hel schickt sie nur noch ungern in die Vorratskammer, da sie auf dem Rückweg gerne mal alles fallen läßt. Sie ist schon ein rechter Tollpatsch. Oder vielleicht auch nur einfach raffiniert.
Immer kann sie sich allerdings nicht vor der Arbeit drücken.
Auch Bram weiß um die Vorzüge von Windebays Fischgründen. So kommt häufig Fisch auf den Tisch. Und solange die Winter nicht besonders lang und streng sind, muss auch selten jemand Hunger leiden. Denn auch die Pflanzen wachsen und gedeihen dank Windebays fruchtbarer Erde.
Außerdem ist Bram ein Bienenflüsterer und ihr Honig versüsst unseren Sims das Leben.
Seer Stamm

Windebay ist nur eine kleine Insel und die Hütten und Siedlungen liegen recht nahe beieinander.
Dennoch sind sie weit genug von einander entfernt, dass man sich nicht ohne weiteres über den Weg läuft. Es gibt hier viele Bäume und Felsen und so hat jede Familie und jeder Stamm sein eigenes kleines Reich. Aber es gibt auch ein großes Dorf mit einem Marktplatz wo eingekauft und gefeiert wird.

Zum Seer Stamm gehören zwei Frauen und zwei Männer. Sie sind nicht mit einander verwandt und bisher auch nicht mit einander verbunden. Sie sind Freunde die sich zusammen gefunden haben um gemeinsam dem Sturm des Lebens zu trotzen. Doch wenn man so nah zusammen lebt, kann vieles passieren.
(Alle Sims aus der Galerie und mehr oder weniger umgestaltet) #vikings 

Ivar Gunnolfsson ist nicht nur ein tapferer Recke, er hat auch eine künstlerische Seite und liebt es aus Lehm kleine Figuren zu formen. Er strotzt gerade so vor Kraft und Selbstsicherheit.
Im krassen Gegensatz dazu hat er aber auch eine düstere Seite, die ihn oft in Schwermut verfallen läßt. Dann ist von dem selbstsicheren Sim keine Spur mehr und er verkriecht sich lieber mit seinem Lehmbrocken.
(Viking men no cc von Yuuki-loup umgestaltet) 
Alrik Bergsson ist unser Pflanzenflüsterer. Kaum zu glauben dass so ein Kerl gerne im Garten buddelt. Leider neigt Alrik nicht nur zu Wutanfällen, er ist auch ein sehr eifersüchtiger Genosse.
Besser man streitet sich nicht mit ihm, seine Äxte sind scharf und er ist damit sehr zielsicher.
(Viking Man von Eich94)
Außerdem gehört zu dem kleinen Stamm auch noch die schöne Maid Torvi Ivardóttir.
Auch wenn sie sanftmütig erscheint, auch sie ist eine waschechte Wikingerin die anzupacken weiß.
Dennoch wünscht sie sich eine große Familie.
(Ach und diese hübschen Wikingerboote im Hintergrund.. :))
Und das ist die wahre Anführerin dieser kleinen Truppe: Asaug Seer. In diesem Stamm hat eindeutig sie die Hosen an.
Sie weiß zu verführen und bekommt immer ihren Willen. Doch wehe man widersetzt sich ihr, dann bekommt man ihren eisernen Willen zu spüren. Und sie ist nicht zimperlich in der Wahl ihrer Mittel.
(Asaug Seer von SunePieterse)
Dies hat Omar schon öfter am eigenen Leib erfahren müssen. Omar ist ein Sklave.
Einst wurde er bei einem Raubzug entführt. Seine Heimat liegt im fernen Osten.


Asaug hat Omar bei einem Kampf gewonnen. Allerdings war dies kein Kampf mit Schwert oder Axt. Er war der Preis für eine lange Nacht mit ihrem Jarl. Die Frauen die um den Jahr gebuhlt hatten, waren gegen Asaugs Schönheit und Verschlagenheit machtlos.
Aber sie waren ihr danach auch spinnefeind. Nachdem Asaug der einen oder anderen zum Dank für ihre Beschimpfungen und Gemeinheiten lange Nächte auf dem Abort bescherte, fand sie es wäre Zeit zu gehen. Sie nahm Omar und verließ den Stamm.
Alrik und Ivar, mit denen sie von Kind an befreundet war gingen mit ihr.
Torvi war die Tochter vom Jarl. Ihre Stiefmutter hasste sie für ihre Jugend und Schönheit. Und nach der Sache mit Asaug machte sie Torvi das Leben unerträglich. Also beschloss sie, sich Asaug anzuschließen und lief von zu Hause weg.

So fanden sie ein neues Heim auf der Insel und gründeten hier ihren eigenen Stamm.
(Grundstück Thorsdottir von Sakroslash5 - angepasst)

Und dann wäre da noch die 3 "Schwestern".

Nanna und ihre kleine Schwester Katla und die brünette Oda.
(Viking Family von FrillyKnickers)
Zusammen mit Oda zieht Nanna ihre Schwester alleine auf, Nannas Mutter starb im Kindbett bei der Geburt von Katla.
Oda und Nannas Väter waren Brüder. Nach dem Tod von Nannas Mutter, kümmerte sich Odas Mutter auch um ihre Nichten. So wuchsen Nanna und Oda wie Schwestern auf.
Odas Mutter war eine Schildmaid und besuchte vor jedem Beutezug die Seherin. Diesmal phrophezeite diese ein großes Unglück.
Doch Odas Vater wollte von dem dummen Gewäsch der Hexe nichts wissen. Er würde an der Seite  seines Bruders die Reise antreten und so Odin wolle, würde er nach Valhall gehen.
So verabschiedete sich Odas Mutter von den Mädchen, bat sie stark und tapfer zu sein und ging mit den Männer auf eine Reise ohne Wiederkehr.
Oda war kein kleines Kind mehr und würde zurecht kommen. Schon bald würde sie zur Frau heranreifen, genau wie Nanna.

Die beiden Mädchen standen sich sehr nahe und so war klar, dass sie zusammen halten würden.
Doch Nanna war schon immer eifersüchtig auf jeden Jungen der Oda Blicke zugeworfen hat.
Andererseits hat sie oft die Schuld auf sich genommen, wenn Oda mal wieder gestohlen hatte.
Oft mussten sie sich ein Bett teilen, wenn Freunde zu Besuch waren. Schon als junge Mädchen küssten sie einander zu "Übungszwecken". Doch die ersten Küsse die sie mit Jungs tauschten schmeckten dagegen schal und langweilig.
War es da ein Wunder, dass sie nach ihrem Verlust einander noch näher kamen?
Nanna und Oda verheimlichen ihre Liebe. Sie glauben Katla wäre noch zu jung es zu verstehen.
Doch trotz ihrer Vorsicht weiß Katla längst Bescheid.
Katla mag Oda sehr gerne und freut sich dass Nanna wieder lächeln kann.
Nur warum machen die Beiden so ein Geheimnis daraus? 



Übersicht


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen