Not so berry 2.7

Abschied


Blossoms Job bringt sie wirklich oft in die Stadt. Erste Aufgabe für heute - neue Sims kennen lernen, bei Blossom kein Problem. Sie quatscht ohne Hemmungen alles an, was ihr über den Weg läuft.

So ein politisches Street-Art malen ist allerdings schon fast eine Tagesaufgabe.
Da muss man zwischendrin mal ein Päusschen machen und Hundis kraulen.
Und was für ein Glück, dass ihre Geschwister vorbei kommen um ihr zu helfen.
Schon bald ist das Bild fertig und man kann sich gemeinsam der Freizeit widmen.
Cleo du leuchtest schon wieder.
Oh! Da ist Jake, vielleicht leuchtet sie ja vor Freude? Und auch Liam ist vor Ort anzutreffen.
Was für ein hübsches Bild hat Zoe da gemalt. Das wird aber nicht verkauft.
Da ich das vorher noch nie gesehen habe, muss es wohl neu hinzugekommen sein.

Blossom muss ein weiteres Mal feststellen, dass dieses Blubberzeugs wohl nichts für sie ist. Total peinlich weil Liam ihr Gehuste sehr lustig findet.
Gemeinsam schlendern sie noch durchs Museum und schauen sich gemeinsam die Kunstwerke an. Dabei unterhalten sie sich angeregt und Liam versichert ihr ein weiteres Mal, dass er über seine Verliebtheit hinweg wäre.

"Das war ein schöner Tag. Ich bin froh, dass wir uns ausgesprochen haben und wieder Freunde sind."
Als Belohnung kommt am nächsten Morgen auch noch die nächste Beförderung. Ohne die Hilfe von Sean und den Zwillingen hätte das sicher länger gedauert.
Während Sean schon in der Schule ist, steht plötzlich Brigitte vor der Tür.
Sie will zu Sandy. Elise ist mittlerweile auch verstorben. Brigitte und ihre kleine Schwester sind nun Vollwaisen.
Brigitte erzählt Sandy, dass sie total überfordert ist. Sie geht ja selbst noch in die Schule und muss sich um ihre Schwester, Haus und Garten und den Hund kümmern. Sie schafft das einfach nicht alleine und braucht Hilfe. Und naja irgendwie gehört Sandy doch zur Familie.
Sandy ist sehr betrübt darüber. Gar keine Frage dass sie was unternehmen muss.
Und so ist es auch schnell entschieden. Sie wird zu Brigitte und ihrer Schwester ziehen. Pepper läßt sie zwar nur ungern ziehen, aber sie versteht das natürlich. 
"Du siehst ja genauso aus wie meine Mama." Na dann kann ja gar nichts mehr schief gehen. Hoffentlich bleibt Sandy den beiden noch lange erhalten. 
Ein Umstyling der Kleinen könnte auch nicht schaden. Mama hat wohl keinen Wert drauf gelegt.
Und mit dem Hundi schließt sie auch sofort Freundschaft. 
Der Hund ist ja besser angezogen wie das Kind ....

Keine Kommentare:

Kommentar posten