Not so berry 2.34

Wer soll dein Herzblatt sein Teil 1: Es lebe die Wildnis


Wie wäre es denn mit einem Abenteuerurlaub für die ganze Familie? Und noch besser, wir nehmen Roman und Marvin mit. Wo könnte man denn besser einen Mann auf Herz und Nieren prüfen, als zwischen Spinnen, Käfern und Treibsand?
Damit auch alle Platz haben, wurde dieses luxuriöse Anwesen gebucht. Wir haben ja genug Knete!
Erst mal wird eingezogen und die Betten verteilt, aber danach geht es ab in den Ort.  Hier gibt es eine kleine Bar, wo die Großen erst mal Kontakte zu den Einheimischen knüpfen. Man muss ja wissen worauf man sich einläßt. Anfangs ist man noch etwas misstrauisch den Fremden gegenüber, aber dann wird man lockerer. So erfahren wir über Plasmafledermäuse, Relikte und Schätze, den omiscanischen Tempel und einen romantischen Wasserfall. Und wir bekommen Tipps, wie wir uns schützen können.
Cleo hat gut zugehört und geht erst mal einkaufen. Zumindest versucht sie das, leider ist die Auswahl gering. Aber wir nehmen mit was wir kriegen.
Dann wird das eindrucksvolle Museum besucht, von dem die Einheimischen erzählt haben.
Das Ding ist wirklich riesig. Es gibt viel zu entdecken und so geht der erste Tag dann auch bald zu Ende.
Am nächsten Tag wird erst mal gemütlich gefrühstückt und sich unterhalten.
Dann geht es aber los: Der erste Ausflug in den Dschungel und Blossom zieht mit Roman los. Nur die zwei, denn Blossom will die Männer ja testen. Besser jeden einzeln, nicht das sie Dummheiten machen. Man weiß ja nie was Männer so anstellen, wenn sie eine Frau beeindrucken wollen und dann auch noch die Konkurrenz dabei ist.
Das Ganze war aber doch nicht so gut geplant, denn die Leiterin der Expedition hat nicht bedacht, dass nicht zum Haushalt gehörende Sims ja nicht steuerbar sind und damit eigentlich völlig nutzlos bei einem solchen Ausflug. Schon bald macht Blossom mit den ersten Viechern Bekanntschaft. Fledermäuse. Und ihr fällt ein, dass es ihr doch schon in Granitefalls nicht gefallen hat.
Nutzlos? Sag doch sowas nicht. Ja ok ich gebe es ja zu, du musst wieder alles selber machen - meine Schuld, machen wir halt das Beste draus. Immerhin hast du nette Gesellschaft!
Also selbst ist die Frau. Blossom schnappt sich die Machete und macht sich ran an Tore und Torrästsel.  Aber auch Roman macht Bekanntschaft mit Dschnungelbewohnern: Feuerkäfer!
Leider muss er da alleine durch, denn alles ist in Blossoms Tasche und da kommt der arme Kerl nicht ran. Aber wer sich von Mafiabossen nicht ängstigen läßt, der wird auch mit eine paar Käfern fertig.
Ehrlich, ich finde es sieht aus, als würde er mit ihnen tanzen!
Bald wird es dann auch schon dunkel und so wird das Zelt aufgestellt. Die Fledermäuse haben nicht damit gerechnet, das Blossom sich zu wehren weiß. Ha! Keine Chance in ihr rosanes Haar zu fliegen.
Leider hat Roman auch kein Mittelchen gegen die bösen Bienen. 
Ach schau mal, ich glaub sie kitzeln nur!
Am nächsten Morgen finden wir dann das erste schöne Plätzchen.
"Was? Was ist das für ein Geräusch? Aaaaaahhh!"
Blitzkäfer! Auf die war Blossom nun nicht vorbereitet. Das gibt ein paar ordentliche Stromstöße. Na wenn das nicht ein belebender Morgen ist.
Wer gesagt hat im Dschungel wäre es voll romantisch? Ähm...ich war das nicht....
Zur Belohnung für all die Strapatzen gibt es dann die erste Schatzkiste. Aber Blossom ist immer noch etwas benommen. Sie freut sich einfach später.
Im laufe des Tages gesellt sich Mira dazu. Und jetzt können wir sie auch gut gebrauchen. Denn wir haben einen Tempel entdeckt. Hier warten einige Rätsel auf uns. 
Also ist ja nett dass du vorbei schaust, auch wenn ich dich nicht gerufen habe... eigentlich war das hier so ein 1-Mann-1-Frau Ding. Aber gut dann mach dich auch nützlich!
Wenn er ihr auch nicht aktiv beistehen kann, so läßt Roman Blossom nicht aus den Augen und ist immer in ihrer Nähe.
Wenn er auch manchmal lieber wegguckt. Müssen die Mädels denn unbedingt mit diesen gefährlichen, alten Fallen spielen?
Oh schaut mal Cleo ist auch da. Ok war da.... sie flüchtet gerade vor einer Horde Bienen.
Ein ums andere Rätsel wird gelöst, manchmal ohne Probleme...
... manchmal mit Nebenwirkungen.Der falsche Mechanismus und schon wird man sandgestrahlt.
Hey Peeling umsonst. Freu dich doch! Was? Du nimmst dazu aber keinen Knochenstaub? Pfff Mädchen...
Und Mira muss feststellen, ,dass manche Flüche äh... feucht sind. Vor Schreck versagt einem die Blase.
Manchmal wirds richtig muckelig warm hier drin.
Ich weiß zwar nicht, wo Mira in ihrem knappen Badeanzug den Feuerlöscher versteckt hat. Aber gut dass sie da war!
"Du riechst wie ein Brathähnchen, dass zu lange im Ofen war."
Haha sehr witzig. Total romantisch hier. Sag ich doch!
Na schauen wir mal, wie der Ausflug mit Kandidat 2 so wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten