Not so berry 2.20

Schlagfertig


Mira und Samson entdecken ihre Liebe zu einander. Sie spielt mit ihm, brabbelt ihm alles Mögliche vor und er schläft sogar vor ihrem Bett.

Ob er Mira wohl versteht? Er hört ihr jedenfalls sehr aufmerksam zu.


Sean ist wieder mit Blossom in die Stadt gefahren, aber diesmal nicht um ihren Reden zuzuhören, sondern um sich mit Brigitte zu treffen. Die Begrüßung fällt allerdings mehr als kühl aus.

"Was ist denn los Süße?"

"Was los ist? Du Idiot! Ich bin schwanger! Das ist los!"

"Aber das ist doch wunderbar? Wieso regst du dich so auf?"

"Ich will kein uneheliches Kind. Wieso hab ich mich bloß von dir verführen lassen?"

"Aber Brigitte, ich liebe dich doch. Weißt du das nicht?"

"Wäre doch nur meine Mutter noch da. Was machen wir denn jetzt?"

"Nun, eigentlich hatte ich vor, das etwas romantischer zu gestalten. Aber bevor du noch einen Moment länger traurig bist: Willst du mich heiraten Liebste?"

"Oh das konnte ich ja nicht ahnen. Natürlich will ich!"
Tja selbst schuld. Hättest du nicht so einen Aufstand gemacht. Wir hatten das ganz romantisch geplant, so mit Candlelight-Dinner und Rosen. Weiber!

"Der ist wunderschön."

Und so wird aus einer wütenden Kratzbürste ganz schnell eine glückliche Verlobte. 

Auch die Zwillinge waren in der Zwischenzeit nicht faul. 


Und schaut mal wer hier Dresche kriegt! Genau! Blossom hat Ling auf dem Platz erspäht und ihre Chance ergriffen. Endlich kann sie nachholen, was sie wegen ihrer Schwangerschaft nicht durfte.
So schnell konnte ich gar nicht gucken, wie Blossom auf sie drauf gehüpft ist. 
Wie bist du nicht? Bist du doch!

Zum Entsetzen von zufälligen Passanten. Der Anblick der zwei sich prügelnden "Damen" scheint für manch zartes Seelchen zu hart zu sein. 

So der hast du es aber gegeben!

Natürlich will Ling nicht einfach klein beigeben. Mit Worten kann man ja auch verletzen.
"Marvin und ich hatten soviel Spaß im Gebüsch. Dank mir hast du nun keinen Ehemann und dein Kind keinen Vater."

Tja Pech gehabt. Das prallt an Blossom ab und bringt sie eher zum Gähnen. Sie hat Marvin längst verziehen und ist mit sich und ihrem Leben glücklich. Und Marvin ist ein guter Vater. Nicht nur für Mira.
Genau! Was hat diese Schlampe denn schon geleistet, außer ihre Kinder im Stich zu lassen?

"Hallo Jungs. Euer Anruf hat mich überrascht. Ist total nett, dass ihr mit mir was unternehmen wollt."

"Da hast du was mißverstanden. Wir wollen nichts mit dir unternehmen, sondern gegen dich. Wenn du unserer Schwester noch einmal Ärger machst, prügeln wir dich windelweich! Wir wollen dass du dich in Zukunft von ihr fern hälst. Verstanden?"

"Oh scheiße, ist ja gut. Ich werde Blossom nicht mehr belästigen."

"Und jetzt verpiss dich!"

So besser du hörst auf Blossoms "kleine" Brüder. Sonst schicke ich dir Roman vorbei.


Blossom kriegt nichts mit von der Aktion ihrer Brüder. Sie hat schon wieder ein Flirtobjekt entdeckt. 



Noch aufgepuscht von ihrem Sieg über Ling strotzt sie nur vor Selbstbewusstsein. Da hat auch ein Vatore keine Chance gegen ihren Charme.
Nun wenn du in dem Tempo weiter Küsse sammelst, hast du ja bald die 10 voll.

Wenn du wüsstest, was er damals mit deiner Mom gemacht hat, würdest du ihn eher verprügeln, als zu küssen.  



Den Punkt haben wir übrigens mit einem Polizistenwitz erfüllt. Politikerwitze gibt es nämlich gar nicht!
Hatte ich das schon mal erwähnt? Kommt mir gerade vor wie ein Deja Vú.




Kapitelübersicht

Keine Kommentare:

Kommentar posten