Last Sim 41


Keine Wahl


Cinnamon: "Also damit ich das richtig verstehe, du willst mir erzählen die Erde ist quasi untergegangen und niemand hat überlebt. Wir sind alle Klone und befinden uns in einem unterirdischen Bunker, wo wir eine neue Zivilisation gründen sollen, um dann die Erde wieder zu bevölkern. Nur dass du jetzt heraus gefunden hast, dass du ein Alien bist und gar kein Mensch. Habe ich das richtig zusammen gefasst?"



Butter: "Genau. Nur das ich ein Alien sein soll, kann ich immer noch nicht wirklich glauben. Aber wie hätte ich sonst Alienbabys bekommen können?"



Cinnamon: "Alles klar *kicher*. Oh man! Was für eine irrsinnige Geschichte. Ist das hier vielleicht eine Folge von versteckter Kamera?"


Butter: "Hältst du das hier alles für einen Witz? Na dann hoffe ich du lachst noch, wenn Moria wieder kommt."



Butter: "Warum passiert das alles mir? Ich werde noch verrückt hier drin."


Cinnamon: "Hey geh doch nicht weg. Es tut mir leid, wenn ich dich verletzt habe. Kannst du wieder her kommen und mit mir reden?"



Bald ist es soweit. Ich habe ein wenig Bammel. Hoffentlich gibts diesmal keine Komplikationen. Naja, viel kann ich ohnehin nicht mehr vergessen.



Moria: "Bla bla bla, seid ihr jetzt fertig? Euch zuhören zu müssen, ist in etwa so spannend wie ner Pfütze beim Trocknen zuzusehen."



Moria: "Nun Butter? Deine Kinder werden bald der Wiege entwachsen und dann können sie nicht mehr hier bleiben. Das ist kein Ort für Kleinkinder, das ist dir doch klar?"



Butter: "Du würdest mir doch nicht wirklich meine Kinder weg nehmen? Nicht mal du kannst so ein Monster sein? Sie brauchen ihre Mutter."


Moria: "Ach weißt du, ich glaube sie würden dich nicht vermissen. Ich würde schon dafür sorgen. Während du hier unten versauerst, werde ich mich um deine hübschen Kleinen kümmern."



Moria: "Andererseits, wenn du mich ganz nett bittest und versprichst mir zu gehorchen..."

Ich habe wahrlich was Besseres zu tun, als mich um plärrende Kleinkinder zu kümmern.




Butter: "Bitte! Ich werde alles tun, was du verlangst. Nur bitte nimm mir nicht meine Kinder weg. Ich flehe dich an!"



Moria: "Du meinst es auch wirklich aufrichtig? Ich will dir mal glauben, du würdest es auch bitter bereuen, wenn du mich verarschst!"



Moria: "Dann sprechen wir mal darüber, was ich von dir erwarte."



Die sind ja alle total wahnsinnig. Das hier kann doch nicht wirklich passieren?



Butter: "Ich habe wohl keine andere Wahl. Aber ich tue das nur für meine Kinder."



Moria: "Richtig. Die hast du nicht. Solange du das nur nicht vergisst. Ich werde dich aufmerksam beobachten."



Moria: "Und du wirst für mich die anderen im Auge behalten. Ich will alles wissen, jedes flüstern, jede Heimlichkeit. Alles was die Kameras nicht aufzeichnen können."


Butter: "Ich... ich soll für dich spionieren?"


Moria: "Du hast es begriffen meine Liebe. Und wenn du nebenbei noch dafür sorgen würdest, dass du wieder schwanger wirst, wäre das perfekt."



Cinnamon: "Und was ist mit mir? Wie lange haltet ihr mich hier noch fest? Ich will nach Hause!"


Moria: "Mit dir befasse ich mich später."




Moria: "Was zur Hölle geht denn hier vor?"



Moria: "Eurer Mutter werde ich was erzählen. Wie kann sie euch nur so unbeaufsichtigt herumstreunern lassen. Wenn euch nun jemand von den Anderen entdeckt hätte? Wo steckt eure Mutter überhaupt? SIRIA? Na warte!"

Kapitelübersicht

Keine Kommentare:

Kommentar posten