Last Sim 27

Abwege



Siria: "Es ist ein wunderschönes kleines Mädchen. Moria ist sauer, dass es kein Junge ist. Aber ich finde sie zauberhaft."



"Ein Mädchen! Wann kann ich sie sehen?"



"Wie vorerst nicht? Sie müssen in Quarantäne bleiben? Wieso das denn, hier ist doch niemand krank?"


Siria: "Bist du der Arzt oder ich? Willst du das dein Kind mit irgendwelchen Bakterien infiziert wird? Du wirst wohl ein paar Tage warten können, bis wir sicher sind, das alles ok ist."




"Oh. Okay. Ich wollte sie ja nur sehen. Kann ich nicht wenigstens einen klitzekleinen Blick...?"


Siria: "Also gut. Komm mit."



Ich sollte das nicht tun. Aber wieso eigentlich nicht? Der Moment könnte nicht besser sein. Alle sind abgelenkt wegen dem Baby. Niemand wird was auffallen.



Siria: "Keine Sorge, du wirst dich hinterher an nichts mehr erinnern."





Moria: "Du hast was getan? Bist du denn toal verrückt geworden? Wie kannst du nur so ein Risiko eingehen? Du gefährdest unser ganzes Experiment. Hast du zuviele Hormone geschnüffelt?"



Siria: "Hör auf mich anzuschreien. Ich habe deine Zahlen gesehen. Du hast gesagt, wir müssten Jahre einplanen, bevor wir richtige Berechnungen anstellen könnten."



Moria: "Zahlen, Siria. Nur Zahlen! Du bist Ärztin. Du müsstest es doch besser wissen. Naja, vielleicht ist ja gar nichts passiert. Siria? Was ist los? Was verschweigst du mir?"



Siria: "Äh... ich..."


Moria: "Was noch? Du hast doch nicht etwa nachgeholfen? Oh Siria... Na gut, wir lassen uns was einfallen. Wir brauchen Ersatz für dich, zumindest für eine Zeit lang. Ich kenne da jemanden. Gleich morgen kontaktiere ich sie."


Siria: "Aber wieso denn? Er wird sich doch an gar nichts erinnern."


Moria: "Ich glaube dein Verstand hat gelitten! Wie willst du denn erklären, wie du schwanger geworden bist, in mitten eines hermetisch abgeriegelten Bunkers? Außer uns haben die doch noch niemanden gesehen. Willst du ihnen vielleicht was vom Storch erzählen?




Siria: "Nun warten wir doch erst mal die Testergebnisse ab. Solange man nichts sieht, gibt es auch nichts zu erklären. Es tut mir leid. Ich habe mich hin reißen lassen. Ich weiß auch nicht was da in mich gefahren ist."


Moiria: "Ich kann das immer noch nicht glauben. Ausgerechnet du! Du musst Geduld haben, Moria. Sei doch vernünftig, Moria. Wie konntest du nur?"




Was machen die denn da? Wozu trampeln die mit ihren Füßen in den Früchten rum?



Wieso bekomme ich von dem Anblick Hunger?



Ich muss gestern wohl ein Glas zuviel auf meine kleine Tulip getrunken haben. Ich kann mich gar nicht erinnern, wie ich ins Bett gekommen bin.



Hazel: "Da bist du ja. Endlich kann ich es dir erzählen. Ich bin auch schwanger. Ich wollte es dir eigentlich sagen, bevor man es sieht. Aber erst warst du nicht ansprechbar, und dann verschwunden."



"Wirklich? Das ist ja phänomenal!"



"Ich freue mich ja so. Tut mir leid, dass ich nicht für dich da war. Ich sollte mich von der Bar fern halten."



"Wie wäre es, wenn wir zwei zur Feier des Tages, na du weißt schon."



"Was? Was soll das heißen, du tust nichts was das Baby gefährden würde? Das ist überhaupt nicht gefährlich. Hat Siria dir das nicht gesagt?"


Hazel: "Tut mir leid, aber nein Kevin. Da gehe ich kein Risiko ein. Du kannst ja mit Curry oder Butter unter die Bettdecke hüpfen. Die sind schließlich noch immer nicht schwanger."



"Das ist aber nicht nett, Hazel. Die beiden sind sicher nicht glücklich darüber."


Hazel: "Du hast recht. Oh ist mir das peinlich. Ich gehe jetzt besser."



"Nein lass mal. Ich gehe. Ich werde mich einfach ganz alleine und einsam in Lemons Bett legen."


Kapitelübersicht

Keine Kommentare:

Kommentar posten