Einleitung Teil 3

Als Sona wieder aufwacht, steht ein Mädchen vor ihm.
Roco:"Das ist Mondblume, sie wird dir ab sofort dein Essen bringen."
Sona weiß nicht wie ihm geschieht, er versinkt in den Tiefen von Mondblumes Augen.
"Komm bald wieder schöne Blume." Sona hat sein Schicksal fast vergessen, so bezaubert ist er von dem Mädchen.
Auch sie ist von dem Gefangenen fasziniert, wann immer niemand hin schaut, versteckt sie sich hinter der Wand um mit Sona zu flüstern.
Muna ist wieder da und erzählt dem erschrockenen Sona, das seine Familie tatsächlich die Höhle verlassen will.
Das darf Sona nicht zulassen, er will nicht dass seine Familie seinetwegen vertrieben wird. Ihm muss etwas einfallen.
Spät in der Nacht kommt Roco vorbei:"Es tut mir so leid Sona. Meine Gefährtin bekommt ein Kind. Ich dachte es ist besser aufgehoben in einer sicheren Höhle. Du bist mein Freund geworden und ich hätte dir das nicht antun dürfen." Sona: "Dann hol mich hier raus, Roco!"
"Ich werde es versuchen, Sona. Aber ich muss auch meine Gefährtin beschützen." Das versteht Sona, hofft aber das Roco ihm hilft. "Hättest du nur gefragt Roco, ich kenne eine Höhle in der Nähe unserer, die ist unbewohnt. Die könnte ich euch zeigen, wenn ihr mich nur raus lasst."
Roco weiß das Tasha das nicht glauben wird. Ihm muss etwas anderes einfallen.

Immer häufiger schleicht sich nachts Mondblume zu Sona hinein. Die beiden flüstern leise, damit niemand sie hört.

So eingesperrt, ohne einen Busch in dem er sich erleichtern kann, ohne vernünftiges Essen sieht es um Sona schon bald schlecht aus. Und ihm rennt die Zeit davon, bald ist Vollmond.

Dann nimmt er seinen Mut zusammen und gesteht Mondblume, das er sie liebt und sein Leben ohne sie sinnlos wäre. Wenn er flieht, will er das sie mit kommt.
"Meinst du das ehrlich, oder tust du das nur, damit ich dir helfe zu fliehen?" fragt ihn Mondblume verunsichert.

Er überzeugt sie, auf die einzige Weise die ihm einfällt.
Die Beiden können kaum voneinander lassen, aber bald geht die Sonne auf und sie muss gehen.

Roco und Mondblume schmieden heimlich Pläne, wie sie Sona helfen zu fliehen.
Mondblume ist so dankbar, das Roco ihr hilft. "Auch Rano ist auf unserer Seite, damit bleiben nur noch Muna und Tasha, die wir überlisten müssen.

Auch Rocos Gefährtin wird eingeweiht. "Bist du dir sicher, Roco?" "Wir können unser Glück, nicht auf dem Leid anderer Menschen aufbauen, wir müssen das in Ordnung bringen!"

Die vier Verschwörer versuchen sich nichts anmerken zu lassen. Alles soll aussehen wie immer. 
Doch Tasha ist misstrauisch.
"Morgen nacht ist es soweit, Sona. Halte dich bereit. Wir beide fliehen!"
Doch noch in der selben Nacht, passiert etwas Furchtbares. Roco bekommt plötzlich keine Luft mehr und stirbt.
Amala flieht den Sensenmann an, ihr nicht den Gefährten zu nehmen.

Doch er ist unerbittlich. Wie konnte das nur passieren? Roco war jung und gesund.

Mondblume hat eine schlimme Ahnung. Sie glaubt Tasha hat Roco vergiftet, um zu verhindern, das er Sona zur Flucht verhilft. Nun sind sie alle in Gefahr. Amala ist untröstlich. "Dafür wird sie büßen!"


zurück                                                          weiter

Keine Kommentare:

Kommentar posten