Barnabas 1

Ein geheimes Vampirleben

Teil 1 - Wie gründet man eine Dynastie?

Das ist Barnabas Collins. Mein junger Vampir, noch unerfahren aber ehrgeizig. Auch wenn er hier noch etwas unentschlossen schaut - eigentlich ist er eher nachdenklich - so hat er doch sein Ziel vor Augen.
Er möchte der mächtigste aller Vampire werden, eine Dynastie gründen und das Oberhaupt einer großen Vampirfamilie werden. Durch Zeugung und Verwandlung derer die sich im anschliessen möchten, freiwillig.....
Niemals möchte er jemanden das antun, so wie er aufzuwachen, sich nicht mehr zu erinnern, was geschehen ist und festzustellen, dass nichts mehr so ist wie es einmal war. 
Natürlich hätte es Möglichkeiten gegeben... wieder ein Mensch zu werden.... Doch mit der Zeit hat er Gefallen an seinem neuen Dasein gefunden und an der Unsterblichkeit.

Blutsauger sind in dieser Welt gefürchtet und bestenfalls geduldet, aber niemals gerne gesehen.
Besser man ernährt sich von Plasmabeuteln, dann können Nachtvögel durchaus friedlich mit dem Rest der Welt zusammen leben. Vertrauen... das ist das Stichwort.
Doch wer will das schon? Warmes Blut, frisch und voller Leben, direkt vom Erzeuger. Nur ein echter Weinkenner kann das vielleicht nachvollziehen. Der würde ja auch nicht den Pappkarton im Supermarkt vorziehen oder?
Doch wenn man die Fassade aufrecht erhält? Und niemand erfährt, was wirklich geschieht?
Seine Lebensgefährtin Cathy - er hat sie auf einem düsteren Winterball kennen gelernt. Barnabas hat sich entschieden, sie soll die seine werden und mit ihm seine Dynastie gründen. Nun - dem steht nur eines im Wege.... sie ist noch kein Vampir. Zuerst muss er lernen, denn er kann noch niemanden verwandeln. 
Erst dann wird sie ihm ganz gehören, denn Barnabas könnte sich niemals zurück halten, würde er ihrem Hals zu nahe kommen. So verführerisch duftend...... Auf keinen Fall wird er sich an seiner zukünftigen Ehefrau laben! Auch Vampire haben ihren Stolz!
Die Hütte die er mit ihr bezogen hat, ist noch bescheiden, aber das wird sich ändern.
"Hier unten ist Platz genug für unser Vorhaben. Es ist Nacht, ich muss nun gehen. Du bleibst hier, da draußen ist es zu gefährlich für dich heute Nacht."
Barnabas hält Ausschau nach potenziellen Opfern. Der dunklen Schönheit ist er nicht geheuer, nach einem kurzen Gespräch ergreift sie die Flucht.
Oh was für eine Ehre. Vladislaus Straud höchstpersönlich. Der allererste Vampir von Forgotten Hollow.
Und er ist bereit Barnabas zu unterrichten.
Unter seiner Anleitung kämpft er mit anderen Vampiren um seine Kräfte zu stärken und zu lernen.
Es geht wild her zwischen den Vampiren. Warum er das im Bademantel tut? Nunja falls es zu heftig wird, würde man auf dem Rot des Stoffes wenigstens die Blutflecken nicht sehen. Und seid gewiss, auch Vampire können bluten! Sie heilen nur schneller.
Selbst manch hartgesottener Vampir ist über die Heftikeit erschrocken.
Einer nach dem anderen muss von Barnabas bezwungen werden, was ihm nicht immer gelingt.
Doch am Ende schafft er es und nun darf er mit Vladislaus persönlich kämpfen.
Natürlich hat er keine Chance gegen ihn. Aber in dieser Nacht hat er viel gelernt.
Am späten Abend des nächsten Tages, nach einem ausgiebigen Schlaf lädt er ein paar seiner neuen Bekanntschaften nach Hause ein. Vielleicht kommt ja eine davon in Frage für sein Vorhaben?
Doch so ganz scheinen weder die rothaarige Monika noch die schwarzhaarige Kira zu passen. Sie haben Angehörige - man würde sie vermissen.
"Es wird Zeit dass er lernt mich zu verwandeln, ich habe diese menschlichen Krankheiten satt" beschwert sich Cathy die eine böse Erkältung hat.
Nun muss sie von ihrem dürftigen Restkapital Medizin kaufen, dabei reicht es kaum für neue Plasmabeutel.
Barnabas versucht es tagsüber in einem Restaurant. Zum Glück ist die Terasse überdacht. Nach dem er mit seiner neuen Kraft alle anwesenden Ladys mesmerisiert hat um ihre Persönlichkeiten aufzudecken....
.... findet er das perfekte Opfer!
"Hallo ich bin Sara. Freut mich dich kennenzulernen." Die blonde Schönheit weiß nicht wieso, aber sie fühlt sich magisch zu dem düsteren Barnabas hingezogen.
Wenn sie sehen könnte, was wir sehen - sein wahres ich - graue Haut, spitze Zähne. Doch sie sieht nur einen attraktiven Sim, dessen Anblick ihr durch und durch geht. Liebe auf den ersten Blick? Oder ein Zauber? Sarah ahnt von Nichts, sie weiß nur sie will ihn unbedingt näher kennen lernen. Sofort!
Gerührt nimmt sie die Rose an und verspricht sich am Abend mit ihm zum Essen zu treffen.
Und so treffen sie sich über der Grossstadt und Sara wundert sich gar nicht darüber, das Barnabas nichts isst. Zusehr ist sie fasziniert von ihm.
In dieser wunderbaren Umgebung fällt es Barnabas nicht schwer, ihr näher zu kommen.
"Oh meine Schöne, ich hoffe wir sehen uns bald wieder." Formvollendet küsst er ihre Hände.
Zeit für den Abschied... vorerst.... und einen ersten Kuss.
Schon am nächsten Abend treffen sie sich wieder.
 Diesmal ist Barnabas weniger zaghaft.
Ein leidenschaftlicher Kuss und Sara vergisst alles um sich herum.
Die Sterne sind so wunderschön, ihr Lied Balsam für Barnabas Seele (so er denn noch eine hat). Wer vermisst da die Sonne? Ihr tödliches Licht? Was hat der Himmel des Tages dagegen zu bieten?
Cathy hingegen ist schon wieder krank. Es ist wie eine Seuche. Eine Türklinke, ein Anhusten und schon ist man dem ausgeliefert. Das wird sie nicht vermissen!
Ein paar Tage später kommt Cathy ganz bedrückt vorbei. Sie vermisst Barnabas fürchterlich.
Sie weiß nicht wieso, doch fühlt sie sich krank, wenn sie nicht in seiner Nähe ist. Als würde sie etwas an ihn binden und sie magisch zu ihm hinziehen.
Da macht ihr Barnabas den Vorschlag zu ihm zu ziehen. Damit wäre sie immer bei ihm und es würde ihr wieder besser gehen. Sie sagt sofort ja!
Sarah hofft, Barnabas führt sie sofort in sein Schlafzimmer,  doch stattdessen.... "Warum zeigst du mir als Erstes den Keller? Was tun wir hier?" Merkwürdig....
 Hier wirst du leben. Dies ist dein Reich. Du wirst es nun nie wieder verlassen!"
"Das kannst du doch nicht tun! Du kannst mich doch nicht einsperren! Ich dachte du liebst mich?"

"Schweig still und bewege dich nicht!"
Barnabas hat solch einen fürchterlichen Durst, dass er nicht abwarten kann. Solange musste er sich zurück halten, aber nun kann ihn nichts mehr bremsen.
Erschrocken stellt er fest, dass er wohl zuviel genommen hat. Die arme Sara. Aber glücklicherweise ist sie nur erschöpft, sie wird sich erholen.
Frisch gestärkt und voller neuer Kraft - und um sein schlechtes Gewissen zu vergessen - stürzt er sich in die nächtlichen Kämpfe.
"Das war ein toller Fight Barnabas."
Und dann endlich ist er stark genug.
Und kann seine Cathy in einen Vampir verwandeln.
"Trink Liebste, trink beim Blut. Sei mein Blut."
"Oh wie wird mir?"
Als sein Durst erneut erwacht versucht er es diesmal vorsichtiger. Er fragt Sara erst um Erlaubnis. Doch die ist überhaupt nicht einverstanden. Zu dumm das sein Durst größer ist wie sein Gewissen, aber es wird ihn noch einige Stunden verfolgen.
Cathy leidet. Der Biss tut weh. Es fühlt sich seltsam an, als würde sich etwas davon in ihren ganzen Körper ausbreiten, wie ein Gift. Aber es wird sie nicht umbringen.
Die Umwandlung in einen Vampir dauert ein paar Tage und diese sind äußerst schmerzhaft. Immer wieder wird sie von Krämpfen durch geschüttelt. Während Barnabas sich die Zukunft ausmalt.
Von normalem Essen wird ihr plötzlich übel.
Und dann ist es soweit.
Ein scharfer Stich durchfährt sie. Als würde es sie zerreißen.
Ihr Körper verändert sich.
Und dann ist der Kampf ihres Körpers vorbei!
Cathy ist ein Vampir! Die Umwandlung ist gelungen.


Kapitelübersicht

Keine Kommentare:

Kommentar posten