A new Beginning Teil 6

Eine Nacht im Luxus


Da schaut Nikita aber ganz schön dumm aus der Wäsche.
Ja genau! Die liebe Samalah bekommt schon wieder ein Baby. Wie das passiert ist? Ja das musst du doch wissen, lieber Nikita. Vielleicht mal etwas weniger im Gebüsch rummachen?
Die Truppe um Lorena hat einfach kein Sitzfleisch. Ständig müssen sie durch die Simswelt umherziehen und neue Orte finden (bis mir die selbigen ausgehen...). Hier haben sie einen alten, aber noch gut erhaltenen Park gefunden.
Lorena und Triss spielen vergnügt und ausgelassen im Brunnen - in den Triss Seife gekippt hat (böses Mädchen).
Ein alter verwunscher Brunnen lädt zum Träumen ein.  Sagt man nicht, das wenn man eine Münze in einen solchen Brunnen wirft, der Wunsch in Erfüllung geht? Martin jedenfalls scheint romantische Wünsche zu haben, und so wie es aussieht, ist der Brunnen im zugetan. Danach läuft er allerdings den Rest des Tages mit Herzchen um den Kopf rum, und den ultimativen Anmachspruch, den ihm der Brunnen verraten hat, kann er irgendwie nicht an den Mann äh an die Frau bringen.

Natürlich ist Samalah nicht weit. Und natürlich entdeckt Lorena das kleine Geheimnis sofort - ist ja auch nicht mehr zu verstecken! "Wann wolltest du uns sagen, das du sie schon wieder geschwängert hast?"

Auch  Tamara traut sich an den Brunnen und versucht ihr Glück mit einem Wunsch.

Doch aus dem Brunnen ertönt ein schauriges Lachen und eine dunkle Wolke. Das ist wohl nach hinten los gegangen.
Triss und Lorena fühlen sich unbeobachtet und knutschen verliebt an diesem romantischen Plätzchen herum.

Unbeobachtet? Von wegen? "Wie war das mit Geheimnissen? Wann wolltet ihr uns erzählen, das ihr eine Beziehung habt?" Tja gerne wollten sie das noch ein wenig für sich behalten, aber nun muss es wohl raus. Aber Lorena bittet Nikita es ihnen zu überlassen, die Neuigkeit den Anderen zu erzählen.

Auf dem Rückweg hat sich die Truppe total verlaufen. Wo sind sie hier gelandet? Hier sind sie auf dem Hinweg nicht vorbei gekommen. Aber es ist wunderschön hier.  
(Anm. Grundstück Greek Godess von anja_gersti)

Juchzend springen alle in den See. Aber sie werden beobachtet. Dieser Ort ist nicht unbewohnt.

Lorena schwimmt vorsichtig zu der am Rand des Sees sitzenden Meerjungfrau. Meerjungfrau? Ja tatsächlich. Coral ist der Name der Wassernixe.
Offensichtlich gibt es noch mehr davon. Martin ist wie vom Blitz getroffen vom Anblick der Merrjungfrau Melody. Ob das noch an den Nachwirkungen des Brunnenwunsches liegt?
Nachdem Lorena erzählt hat, das sie den Heimweg nicht finden, werden sie eingeladen doch über Nacht zu bleiben. In der Nähe würden seltsame Gestalten hausen, denen man besser nachts nicht begegnet. Nach dem Erlebnis mit den vermeintlichen Kannibalen, ist Lorena auf eine Wiederholung nicht scharf. Außerdem die haben Betten! Badewannen! Und überhaupt Luxus!
Und so lernen sie auch noch die anderen beiden Schwestern kennen: Lorelei

Und  Serafina, mit der sich Lorena stundenlang angeregt unterhält.
Martin himmelt den Rest der Nacht Melody an.
Und auch sie scheint Gefallen an ihm zu finden.

Triss hingegen läßt sich von Lorelei verleiten in die Süßigkeitenschüssel zu greifen, die fast explodiert als sie hinein fasst.
Ihr scheint nicht zu gefallen, das die Truppe in ihrem Heim übernachtet. Überhaupt diese Nixe hat etwas Bösartiges an sich. Triss und sie werden jedenfalls keine Freunde.
Die Meerjungfrauen tischen das reinste Festmahl auf und erzählen dabei, wie ihr Palast geschützt durch das Wasser, die Kathastrophe überstanden hat und ihre Vorfahren überlebt haben. Martin fragt vorsichtig an, ob sie ihr Nixendasein einer Mutation verdanken. Doch Coral lacht nur darüber. Nein es gab schon immer Meerjungfrauen, nur früher haben sie sich gut vor den Menschen versteckt. Jetzt ist das nicht mehr notwendig. So vielfältig ist das Leben geworden, und längst hat man die Geschichten über Nixen vergessen.
Martin und Melody planschen bis in die Morgenstunden im See und flüstern sich Geheimnisse zu.

Nein Steven - was immer du vorhast - LASS ES!
Ja nun haben sie doch tatsächlich richtige Betten in denen sie schlafen könnten....

Bevor sie am nächsten Tag wieder losziehen, erzählt Lorena Coral von ihrer Suche nach den Vermissten. Coral hat tatsächlich ein paar Sims gesehen, die Lorena und ihrer Truppe ähneln. In einer verlassenen Ruine treffen sich regelmässig feierlustige Sims um Spass zu haben. Beim nächsten Mal verspricht Coral Lorenas Truppe dort hin mit zu nehmen.

 Glücklich können sie erst mal nach Hause zurück kehren. Was für Neuigkeiten!

zurück                                weiter


Keine Kommentare:

Kommentar posten