A new Beginning Teil 5

Die Truppe um Lorena treibt sich weiter in der Welt herum.

Sie entdecken einen geheimen Ritualplatz. Hier scheinen sich etliche Bewohner der Sims zu treffen, um rituell ihren jeweiligen Simsgöttern zu huldigen.
Da haben auch die Jungs und Mädels von Lorenas Gruppe ihren Spaß.

Sogar Bären und ein Roboter treiben sich hier rum. Die verhüllten Gestalten gehören zu einer Sekte von Sims die die Göttin Nun anbeten. Und so nennen sich die überaus naturverbundenen Sims auch Nunianer.
Timothy ist von dem Robo ganz fasziniert.

Traurig erzählt dieser, daß es außer ihm nur noch seine Robo-Frau gibt. Ihr Erfinder ist schon lange, lange gestorben. Timothy soll doch mal mit den anderen vorbei kommen und seine Frau kennen lernen.
Nikita kümmert sich liebevoll um seine kleine Maus. Hier singt er ihr gerade ein Schlaflied.

Triss hat sich ganz schön gemausert, bei der Gartenarbeit. Sie kann jetzt Pflanzen weiter entwickeln.

Alles andere als erfreut, erwischt Martin seine Schwester mit Steven beim Rumschmusen im Busch.

Total sauer macht er Steven zur Schnecke. Seine kleine Schwester verführen. Gehts noch?

Später tut es ihm leid und so fragt er die Beiden, wie sie zueinander stehen.
"Habt ihr das gehört?"
Glücklich fällt sie ihm an den Hals, ähm um den Hals. Und dann tauschen sie noch Freundschaftsringe. Sie sind jetzt das erste offizielle Pärchen.
Auf ihrer weiteren Suche finden sie eine noch teilweise erhaltene Bibliothek.
"Lorena hier gibts Bücher!" ruft Triss erfreut durch die Hallen. Tatsächlich haben sich die Bücher hier erstaunlich gut erhalten.

Doch Lorena hat anderes im Sinn. Sie zieht Triss in einen Wandschrank. Noch hat keiner von den anderen mit bekommen, was zwischen den Beiden wirklich läuft.

Später finden sie dann noch eine bezaubernde Stelle an einer Klippe und zünden dort aus Holzresten ein Freudenfeuer an. Lola versucht sich im Feuertanz. Nein Timothy, dein Tanzlevel reicht dafür noch nicht aus.

An dem nahegelegenen Teich versucht sich Tamara an einem Rückwärtssalto.
Und Martin läßt mit einer Arschbombe das Wasser ordentich hoch spritzen. Steven läßt das kalt, bei Tamaras Sprung hat er aber ordentlich applaudiert.

Lorena ist traurig, daß der Abend schon wieder vorbei ist. Aber leider muß sie die "Kleinen" schon wieder nach Hause bringen.

Am nächsten Tag machen sie sich dann auf den Weg zu den Robos. (Danke an 0kiwigreen0 für dieses futuristische Grundstück)

Wow die Robos haben eine richtige Küche. Da kann man ja richtig neidisch werden.

Herr Robo bietet Lorena Werkzeuge und Technik zum Handeln an. Sie ist skeptisch, was haben sie denn schon zu bieten, woran die Robos Interesse haben könnten? Gegen das Paar lebt die Gruppe ja wie in der Steinzeit.
Steven hat eine Vodoo-Puppe gefunden. Was er damit wohl vor hat?

Der ging nach hinten los. Ja sowas passiert, wenn man mit Dingen rumspielt, von denen man keine Ahnung hat.

Tamara ist total wütend und weiß gar nicht wieso. Ich weiß es, frag mal Steven!

Die Robos kommen vorbei um ein weiteres Mal ihre Handelsabsichten kund zu tun. Und sie haben auch etwas im Auge, das sie gerne eintauschen möchten. Die alten Simsfiguren! Lorena erfährt, das Frau Robo sehr traurig ist, das sie ja keine Kinder kriegen kann. Und ihr Erbauer lebt auch nicht mehr, so das er ihnen einen kleinen Minirobo bauen könnte. Daher sammelt sie solche Figuren.

Das Angebot ist wirklich gut und Lorena tauscht gleich alle vorhanden Figuren ein. Frau Robo bittet sie, gleich zu ihr zu kommen, wenn sie neue findet.

Als erstes bekommen sie eine Menge Werkzeug und Material und so haben sie bald eine erste Hütte fertig. Die drei Erwachsenen beschließen, das dort erst mal die Jüngeren einziehen sollen. "Wir könnten gleich noch eine bauen, und auch die Waschräume überdachen." meint Nikita.

Damit ist Lorenas Tag aber noch nicht vorbei. Sie zieht noch einmal alleine los. Zuerst schaut sie bei Samalah vorbei, um den ersten Nachkömmling kennenzulernen. Wer könnte diesem süßen Fratz schon widerstehen? Lorena kann es nicht.

Danach schaut sie bei den Boatpeople vorbei um nachzufragen, ob sie dort einen Kuchen backen darf. Wenn die gewußt hätten, das sie dabei gleich den Herd abfackelt, hätten sie wohl nicht Ja gesagt.
Zum Glück geht alles gut aus und auch der Kuchen gelingt noch. Gerade rechtzeitig, den Martin hat Geburtstag. Nun ist auch er erwachsen geworden. Wie man sieht wird Nikita immer besser im Handwerken. Er hat schon einen richtig schicken Tisch gebaut.

Des Nachts hört man aus der Nähe schauerliche Geräusche. Gruselig, besser die Sims halten sich von diesem Ort fern oder?

zurück                                     weiter

Keine Kommentare:

Kommentar posten