A new Beginning 4

Es liegt was in der Luft

Ich habe mal ein Sammelbild gemacht mit allen Sims der Truppe, so kann man sie besser auseinanderhalten:
Ich kann mir nicht helfen, aber die zwei hier werfen sich eigenartige Blicke zu.

Tamara küsst den total überraschten Steven.

Lorena und Triss albern nackt im Teich herum.

Lorena scheint so erhitzt zu sein von dem Geplänkel, das sie nackt joggen geht.

Timothy stört sich an der Nacktheit der beiden Mädels und beschwert sich. "Komm klar, werde erwachsen, Timothy!" meint Triss nur.

Triss hat in den Resten des Wracks ihre Farben gefunden und nutzt diese nun fleißig.

Endlich hat die Truppe eine zweite Dusche und ein WC fertig gestellt.

Und Nikita traut sich doch noch mal an den kaputten Grill. Dreimal kann das Ding ja nicht abfackeln oder?

Später als es Dunkel ist und "alle" schlafen, wird es wild im Gebüsch. Wer da wohl drin steckt?
Ahaaaa, wußte ich es doch!

Auch Samalah ist wieder häufig anwesend und flirtet heftigst mit Nikita. Lola scheint von dem Getue ganz übel zu werden.

Samalah warnt die anderen vor einer Stelle in der Wüstengegend. Dort sollen gefährliche Gestalten hausen. Triss ist wie immer skeptisch und will erst recht dort hin. Wer weiß was das grüne Spitzohr im Schilde führt?

Es wird zusammen über das weitere Vorgehen diskutiert. Lorena möchte unbedingt, das Samalah beim nächsten Suchtrip mit kommt. Schließlich kennt sie sich besser aus.

Und das tun sie gleich am nächsten Tag und dabei stolpert Nikita über weitere Steinzeitsims. Der Mann winkt die Truppe heran und freut sich offensichtlich über die Neuankömmlinge.

Sein Weib hingegen sieht weniger begeistert aus.

Triss findet den kleinen Sim hier total schnuckelig und läßt sich von ihm zu deren Herdfeuer führen.
Herdfeuer? Wozu bloß brauchen die so ein Riesenfeuer?

Triss zünde dich bitte nicht an!
Steven versteckt sich im Teich.

Martin versucht sich flüsternd bei Lorena bemerkbar zu machen. "Schau dir das an Lorena, dort hinter mir, aber schau nicht so auffällig."

Lorena bleibt vor Schreck die Sprache weg.

 "Sind das etwa Menschenknochen?"

"Hol die anderen, wir sollten hier schleunigst verschwinden. Ich glaube wir sind bei Menschenfressern gelandet!" Die beiden werfen sich auch schon bedeutungsschwangere Blicke zu.
Nun gibt es kein halten mehr, die Truppe nimmt rennend Reißaus. "Wartet auf mich!" brüllt Nikita.
Tja vielleicht hätten sie doch mal besser auf Samalah gehört!

Szenenwechsel 

Weit entfernt von der Wüste, ist die andere Gruppe abgestürzt.
Ja auch sie haben es heil überstanden - zumindest die Meisten von ihnen.
Truppe 2 besteht aus den Geschwistern Gina und Allesia, Liam und Lillian, sowie Jason, Jenny, Marco und Conrad.

Truppe 2 besteht aus mehr Erwachsenen, als Truppe 1. Hier hat sich noch kein Anführer herausgebildet.
Bisher haben sie noch nicht nach anderen Überlebenden gesucht. Die Meisten von Ihnen denken, das außer ihnen niemand überlebt hat und daher konzentrieren sie sich erst mal auf ihr eigenes Überleben. Außer den Zelten konnten sie auch noch ein paar Campingstühle retten.

Mit der Absturzstelle hatten sie mehr Glück als die anderen. Mitten im Grünen, gibt es dort einen teilweise eingestürzten Tempel. Verborgen unter großen Felsen. Dort haben sie ihr provisorisches Bad eingerichtet. Die Jungs wollen versuchen, ob sie noch mehr Räume/Gänge frei räumen können. Vielleicht könnten sie sich dann dort einrichten, statt in Zelten zu hausen.
Auch einen Fischteich haben sie direkt auf ihrem Grundstück und es wird fleißig geangelt.

Und so besteht auch die Hauptnahrungsquelle aus gegrilltem Fisch. Lillian mag Fisch gerne, doch den Anderen kommt er schon aus den Ohren raus.

Aber auch hier ist das Leben mehr als anstrengend. Da kann man wie Jenny schon mal im Sitzen einschlafen.

Auch Allesia hat es nicht mehr ins Zelt geschafft. Gina ordnet ihre Gefühle und Gedanken mit Meditation, Marco schwimmt lieber im Teich herum.

In der Nähe des Teiches haben sie eine alte Wasserpumpe gefunden. Und sie funktioniert glücklicherweise auch noch.  Alles in Allem haben sie es ganz gut getroffen. Ein paar Pflanzen haben sie schon gefunden, und so wird hoffentlich bald auch der Speiseplan ergänzt werden.

Wenn sie wüssten, das sie nicht alleine sind.... aber wenn sie nicht auf die Suche gehen, dann müssen sie wohl warten, bis man sie findet....

zurück                                   weiter


Keine Kommentare:

Kommentar posten